Wir über uns


 

Hallo Bikerfreunde!

Wie ist der Stammtisch "Happy Bike(r)" entstanden?

Als ich mir vor ein paar Jahren (nach einer größeren Pause) wieder ein Bike zugelegt habe war es ein Wunsch von mir nicht immer nur alleine oder zu zweit durch unsere Lande zu fahren. Anderseits wollte ich mich keinem MC mehr anschließen (hatte ich schon einige Jahre hinter mir) und auch die "straff" organisierten Stammtische und sonstigen Gemeinschaften waren nichts für mich.

So kam ich auf die Idee selbst einen Stammtisch zu gründen zu dem jeder Zugang hat und der keinerlei Verpflichtungen beinhaltet. Es sollte auch nicht nur über Benzin gequatscht werden, sondern alles was interessiert solle auch besprochen werden können. Jeder ob Männlein oder Weiblein, Kuttenträger oder Freebiker, Endurofahrer sowie Chopperfahrer, jeder also sollte zu diesem "freien" Stammtisch kommen können, solange er sich nur als Biker fühlt.

Nachdem ich einige Freunde befragt und die von der Idee begeistert waren nahm ich das Unternehmen "Stammtisch" in Angriff.

Ein Stammlokal war gleich gefunden nachdem ich zufällig in der Biker-News einen Artikel über eine Bikerkneipe in München gelesen hatte. Nach einem Besuch im Gambrinus-Stüberl war auch schnell klar dass ich dort meinen Stammtisch abhalten wollte. Das Stüberl liegt nicht direkt in einer Wohngegend so dass man auch mal ein bisschen feiern kann ohne gleich Ärger mit der "Grünen Fraktion" zu kriegen, das Bier ist gut gekühlt, das Essen ist äußerst schmackhaft, und nicht zuletzt die Wirtin "die Moni" ist unheimlich nett und eigentlich immer gut aufgelegt.

Auch bei unserem Stammtischzeichen half mir eigentlich wieder der Zufall.
Ich fand die Karikatur eines freundlich grinsenden Choppers. Da war der Name unseres Stammtisches natürlich auch gleich gefunden:

Stammtisch Happy Bike(r) München

Im Juli 1998 war es dann endlich soweit. Am ersten Montag des Monats wurde der allererste Stammtisch abgehalten. Geplant war eigentlich dass man sich immer am ersten Montag des Monats trifft. Nachdem der Zuspruch aber immer größer wurde erweiterten wir den Stammtisch ab dem Frühjahr 1999 auf den ersten und dritten Montag (jeweils von April bis Oktober)des Monats.

Als dann 2005/2006 der Stammtisch mehr Besucher bekam, musste ich lernen, daß ein Stammtisch ganz ohne Organisation bei der Größe auch nicht auskommt. Inzwischen wird der Stammtisch intern wie ein Verein geführt. Oberste Direktive bleibt aber weiterhin: Niemand ist zu nichts verpflichtetet - wenn er denn nicht will!

Seit Oktober 2000 sind wir jetzt in Internet zu finden.
Ich danke allen die zur Entstehung dieser Seiten beigetragen haben und noch dazu beitragen werden.

Solltet Ihr Etwas beitragen wollen so sendet mir dies bitte an meine Internettadresse: Klaus Hentschel

Ihr wisst jetzt wie das Ganze entstanden ist.

Aber was soll ich noch viel erzählen!
Kommt einfach vorbei, sagt "Hallo" setzt euch zu uns und seid gut drauf!

Eine Schrott- und Bullenfreie Fahrt das ganze Jahr über
und speziell zu unserem Stammtisch

wünscht Euch Klaus Hentschel


Entstehung des Logo der Happy Bike(r)

Hallo Freunde!


Ich habe mir gedacht da wir ja zusammen zu Treffen und sonstigen Veranstaltungen fahren sollten andere Biker auch erkennen dass wir zusammengehören.
Aus diesem Grund habe ich mich hingesetzt und ein Patch für unseren Stammtisch entworfen. Ich hoffe es gefällt euch! Es soll nur ein kleines Patch werden welches man am Jackenärmel oder auf der Kutte (falls vorhanden) aufnäht. Da wir kein MC oder Ähnliches sind, habe ich nicht vor mit einem großen Abzeichen auf dem Rücken zu fahren.


Inzwischen sind wir über 10 Jahre mit dem Patch unterwegs. Das Patch ist von den ortsansässigen Clubs genehmigt und akzeptiert.
Einwände gegen das Patch werden von uns nicht mehr akzeptiert. Copyright des Logos liegt bei klaus Hentschel.



Kick den Motor an und fahr raus auf den Highway.
Dort wirst du das Abenteuer finden in allem, was dir begegnet.

(Steppenwolf : "Born to be wild")

 

  Claus von Allwörden "CVA"
  Baujahr 1953
  BMW R850R
 
Schon in jungen Jahren machte ich auf frisierten Zweirädern (NSU Quickly und Kreidler Florett) die norddeutschen Landstraßen als „Schwarzfahrer“ unsicher (man kann es ja nun sagen, es ist verjährt). Später, einen Führerschein hatte ich immer noch nicht folgten die Straßen süddeutschlands auf BMW und Honda. Eigentlich wäre die Geschichte motorisierte Zweiräder hier fast zu Ende, da sich mit der Zeit die Kontrollmöglichkeiten der „Herren in Grün“ stark zu meinem Nachteil veränderten und auch das liebe Geld …. Aber dann kam es, nach einer Pause von über einem viertel Jahrhundert, doch ganz anders.
Ein junger Kollege kaufte sich ein Motorrad und da war sie wieder, die Sucht nach den motorisierten Zweirädern.
Diesmal sollte es aber legal sein. Also Fahrschule (.. na du fährst auch nicht das erste mal) und kurze Zeit später konnte ich meinen „grauen“ Führerschein gegen die Scheckkarte mit der Klasse A tauschen.
Nach einem Jahr auf einer Honda CB400, mit der ich auch erstmals beim Stammtisch auftauchte, folgte dann die Anschaffung meiner heutigen BMW, die mit den breiten beheizten Fußrasten, wie Klaus, der Gründer des Stammtisches, immer sagt.
 
  Cornelia "Conny" Dullinger
  Baujahr 1964
  Honda Transalp 600 V
 

Servus "Moped-Freunde" !

Auch ich gehöre zu den Mädels die ihren Schein zwecks Verbot vom Elternhaus vor knapp 28 Jahren (parallel zum Auto-Schein) heimlich g'macht ham. "Mädels die das wollen - schaffen des a, gell ?"
Das Bike stand dann kurz nach'm Polo (für den Schichtdienst im Krankenhaus übers Jahr besser geeignet) und zum Leidwesen von Papi zusätzlich auf'm Grundstück. Auch nach 2 schwereren Unfällen (2 Jahre Genesungspause) und 5 (lange) Jahre Kleinkind-Pause konnte mich natürlich auch mein Ex-Mann NICHT zum aufhören überreden (danach fuhr Laurie einige Jahre natürlich mit).
Bin viele Bikes Probe gefahren, gesessen, hab's länger ausgeliehen und kam auch mit dem 2ten Moped-Kauf nicht von der TransAlp weg. Ich hab bis heut noch kein vergleichbares Moped, welches einem diese Vielfalt an Möglichkeiten bietet, g'funden oder gar bereut.

Man sieht sich (mit Moped hauptsächlich im Voralpenland und über urige Pässe!)
Gute Fahrt wünscht Euch

Conny (oder auch "Leibhexe")

 
  Peter Gelewski
  Baujahr 1956
  Honda CBF 600
 

Ja und weil alle immer nur schimpfen, mach ich jetzt auch mal meine Hausaufgaben.
Ich bin der Peter und fahr als Späteinsteiger seit 7 Jahren Moped. Angefangen hab ich mit einem 125er Sofa-Roller, nach 2 Jahren ab in die Fahrschule, damit ich auch mal was "Großes" fahren darf.
Mein erstes großes Motorrad war eine 850er BMW und weil mich dann ein Ölfleck auf der Straße angesprungen hat (Kaltverformung) bin ich auf eine Honda CBF 600 umgestiegen und hab es bis heute nicht bereut und sie auch nicht geputzt.
Im Sommer 2003 bin ich über Wolfgang den "Wettergott" zum Stammtisch gekommen. Es macht immer wieder Spaß, mit der nicht nur von mir so genannten "Gurkentruppe", beschaulich durch Oberbayern zu gondeln. Und das ist auch gut so, weil wir alle bisher immer wieder gesund und heil zuhause angekommen sind.

Hausaufgabe erledigt !!! (spezieller Gruß an Container)
Ich freue mich auf alle weiteren Ausfahrten mit dem Stammtisch ? Peter.

 
  Daniel Hentschel
  Baujahr 1987
  Suzuki GSR 600
 

So neues Moped :-)

neues Foto und neuer Text folgt wenns Wetter passt...........

 
  Klaus Hentschel
  Baujahr 1954
  Honda Goldwing GL 1500 SE
  Hallo, ich heiße Klaus, bin Bj. 1954 und wohne hier in München.
Seit meinem 18. Lebensjahr bin ich auf 2 Rädern unterwegs (mit Ausnahme einiger Jahre in denen ich verheiratet war) und habe auch vor dies so lange wie möglich auszukosten.
Ich bin der Gründer dieses Stammtisches und daher auch ziemlich engagiert, diesen „am Leben“ zu erhalten. Ich freue mich jedes Mal wenn neue Gesichter hier am Stammtisch auftauchen und ich sehe dass meine Idee von einem markenfreien Stammtisch bei jedem gut ankommt.
Wenn Ihr mich näher kennenlernen wollt so lasst Euch einfach mal am Stammtisch sehen.
See you Klaus
 
 
  Monika "Moni" Wasner
  Baujahr 1963
   
 

Also ....., i bin's d' Wirtin und hoas'n dua i "Mone"

Seit 13 Jahren bin ich Dreh- und Angelpunkt für die Biker im Münchener Norden, und seit 1998 die Köchin und "Getränkezubringerin" für "meine" Happy Bike(r). Natürlich offen für alle "Neuen" und "Alten" Mitglieder der Szene und Liebhaber des Motorradfahrens.

Your welcome !